bortscht

23/08/2010

eigentlich bin ich ja ein echter suppenkaspar. und eigentlich mag ich auch keine gekochten roten rüben.
aber bortscht gehört zu den wenigen ausnahmen die ich echt gerne esse.
und mein trick mit den roten rüben: nur den saft nehmen, dann schmeckts echt total lecker.
es sei denn natürlich ihr steht total drauf. dann könnt ihr einfach zusätzlich noch eine große rote rübe mit reinschneiden.

so gehts:

1/2 kopf weißkraut
1 stange lauch
2 gelbe rüben
1/2 sellerie
2 kartoffeln (am besten mehlige)
(1 rote rübe)
roterübensaft, milchsauer vergoren
2 lorbeerblätter
salz, pfeffer, mutterkümmel
1,5-2l gemüsebrühe
olivenöl, sojasauce

ca. 150g hafersahne

das gemüse klein schneiden/raspeln/würfeln
mit etwas wasser in einem suppentopf ansetzten und zusammen mit den lorbeerblättern geschlossen ca. 15 min köcheln lassen.
mit der (kochenden)gemüsebrühe aufgießen  und nochmal 5 min kochen.
würzen und den saft zugeben. mit einem guten schuss olivenöl und etwas sojasauce abrunden.

mit hafersahne servieren.

2 Antworten to “bortscht”

  1. C Says:

    Ich bin eine Bortscht-Jungfrau. Aber ich bewundere die Farbe. Und es schmeckt sicher toll. Vielleicht sollte ich das doch mal kochen! Schöner Blog übrigens!🙂

  2. Vero Says:

    Davon hab ich zwar noch nie gehört, aber es hört sich echt total lecker an. Ich bin ein echter Rote-Rüben-Fan.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: