kokospralinentorte

17/09/2010

hallelujah.
endlich haben wirs geschafft. eine absolutjedenkritischenundsprücheklopfendenmenschenüberzeugende torte zu backen und zu fotografieren. hat ja auch wirklich lang genug gedauert.
aber es hat sich gelohnt. denn diese pseudo-raffaellotorte hat es in sich. sowohl äußerlich als auch geschmacklich als auch vom fettgehalt her aber das lassen wir jetzt mal außen vor.


mhmm, ich schwelge noch auf wolke 7; gut dass ich die große springform genommen habe, so konnten schön viele nicht-veganer die torte probieren und mich wissen lassen dass die ja soo lecker ist, hehe
blöd nur dass ich sie nicht eine woche früher zum geburtstag von meiner schwester gemacht habe, denn dann hätte ihr schwiegervater in spe, nebenbei,  konditor, auch probieren können, und mein mickriger tiramisu-torten-versuch hätte neben seinem ganzen überperfekten zeug nicht so blöd ausgesehen.
aber der nächste geburtstag kommt bestimmt und dann, ja dann…..

und so gehts:
der bisquit:

350ml sojamilch
2 tl apfelessig
100ml öl, am besten rapsöl-butter
150g apfelmus
vanille
420g mehl
275g zucker
2 tl backpulver
1 tl natron
1 prise salz

 

 

die sojamilch mit dem apfelessig mischen und kurz beiseite stellen.
das apfelmus mit dem öl glattrühren, zucker und vanille zugeben und gut umrühren.

das mehl mit backpulver, natron und salz mischen, evtl. vorher sieben, und mit den flüssigen zutaten mischen. zum schluss das geronnene sojamilch-gemisch zugeben und mischen.

in eine gefettete und gemehlte große springform geben und bei 180° c umluft ca. 30-45 min. backen, ich hab leider vergessen auf die uhr zu schauen.

die füllung:

2 pck. vanillepuddingpulver
600ml sojamilch
100g zucker
200g margarine
500g sojajoghurt, über nacht abgetropft
200g kokosflocken
300ml sojasahne, z.b. soyatoo

aus dem puddingpulver, zucker und der sojamilch einen pudding kochen und auskühlen lassen.
in der küchenmaschine den pudding mit der margarine verrühren. dann den sojaquark und die kokosraspeln zugeben. zum schluss die sahne schlagen und unterheben.

die pralinen:

2 el seidentofu
150g zucker
250g kokosraspeln
vanille
2 tafeln vegane weiße schokolade
kokosraspeln zum wälzen

den seidentofu mit dem zucker und den kokosraspeln vermischen. kleine pralinen formen und bei 150° c umluft ca. 15 min backen.
die schokolade schmelzen und die ausgekühlten(!) pralinen zuerst in der schokolade, danach in den kokosraspeln wälzen

und jetzt:

den ausgekühlten bisquit in der mitte durchschneiden. den unteren teil auf eine servierplatte legen und einen tortenring mit etwas luft für den rand drumrumspannen. wenn ihr keinen tortenring habt geht auch die geöffnete springform. einen großteil der kalten füllung auf dem boden verteilen. den oberen teil des bisquits drauflegen. die restliche creme auf dem kuchen und am rand  verstreichen. über nacht kühl stellen. am nächsten tag kurz vor dem servieren den tortenring abmachen und die creme nochmal gleichmäßig glattstreichen. dann mit veganer sprühsahne, zb ricewhip von soyatoo, kleine berge auf die torte sprühen und jeweils mit einer kokospraline bestücken.
das aber wirklich nur kurz vorher machen, die sahneberge sacken nämlich unter dem pralinengewicht ziemlich schnell zusammen wie ihr auf dem bild unten sehen könnt.

6 Antworten to “kokospralinentorte”

  1. Rosa Says:

    Das klingt wirklich toll. Die I dee mit dem Apfelmuß im Bisquit ist gefällt mir besonders, dadurch wrd der kuchen bestimmt besonders saftig:)

  2. Sabrina Says:

    Die Torte muss ich gleich mal ausprobieren… aber braucht man für die Füllung jetzt Sojajoghurt oder -quark?

    • kati Says:

      hey
      man nimmt einfach einen becher sojajoghurt (500ml) und lässt ihn über nacht in einem sieb abtropfen. dann hat man mehr oder weniger „quark“
      viel erfolg

  3. tine Says:

    wow
    die wird gleich nächstes wochenende nachgebacken.
    lecker

  4. maria Says:

    oh gott sieht die super aus
    da kann echt kein omni mehr was sagen wenn die genauso schmeckt wie sie ausschaut

  5. PepperAnn Says:

    Meine Güte, sieht die bombastisch aus! Jamham!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: