vegane nougatringe

12/03/2011

als verkündet wurde, dass jetzt nougatringe anstehen, war ich gespannt… und neugirerig. ich erinnere mich zwar nach mehr als 3 jahren veganer-dasein nicht mehr an deren geschmack aber ich dachte mir, an die unvegane variante ist bestimmt schwer ranzukommen.  aber: oh mein gott, sie sind genial! ich hätte glatt alle auch ohne die schokolade als topping verspeist  (es lohnt sich die glasur zu machen ).  unsre bäckerin hat sich mal wieder selbst übertroffen 😉 so gut können keks,schokolade, nougat und nüsse zusammen schmecken! hmmm …  eines meiner favourites!

Den Rest des Beitrags lesen »

mit dem veganen käse ist das ja immer so eine sache. und es stimmt, er schmeckt nicht wie normaler käse. soll er in dem fall aber auch gar nicht. nur machts die bezeichnung käse halt einfach leichter sich etwas darunter vorzustellen. und diese nusslaiberl kann man eben verwenden wie ziegenkäse.  ganz auf einem gemischtem salat, auf  ein gratin gebröselt für eine würzige kruste, einfach pur aufs brot oder wie wärs mit einer nusslaiberlplatte als dessert, mit etwas ahornsirup übergossen? und im sommer am besten noch ein paar feigen dazu?
wie auch immer ihr die nusslaiberl verwendet, sie sind GENIAL, wirklich genial.

und der versuch mit paranüssen (von den mandeln nicht irritieren lassen, ich hatte keine paranüsse mehr für die deko:) war erst der anfang, ihr werdet demnächst sicher noch öfter von den nusslaiberln hören. : )

Den Rest des Beitrags lesen »

hier endlich das versprochene rezept von den kokosmakronen, nachdem ich mehr oder weniger dezent darauf hingewiesen wurde dass ich es immer noch nicht veröffentlicht habe. : )
und ja, weihnachten ist eigentlich schon vorbei, aber das rezept lässt sich noch beliebig abwandeln, zb für die pseudoraffaellos auf unserer pseudoraffaellotorte.
und nicht verunsichern lassen. die masse lässt sich etwas schwer formen und ist warm sehr empfindlich und bröselig, aber abgekühlt schmecken die kleinen bällchen echt superlecker, ich finde sogar besser als normale kokosmakronen.

 

Den Rest des Beitrags lesen »

tofuknödel

15/02/2011


heute gibts zur abwechslung mal wieder eine richtige anleitung mit mengenangaben, juhuu, weil ich das rezept für diese superleckeren tofuknödel mit kapernsauce nämlich aus „vegetarian basics“ veganisiert habe. erwischt : )

eigentich wollte ich schon ewig mal tofuknödel ausprobieren, habs mich dann aber irgendwie doch nicht getraut weil ich angst hatte dass sie zerfallen und ich deswegen 2 tage lang schlechte laune habe  und und und : )
obwohl ich ja eigentlich weiß dass man auch supereinfach und -gut vegan binden kann, aber was weiß ich, erziehung oder so.. : )

 

Den Rest des Beitrags lesen »

vegane krapfen

03/02/2011

wir sind wieder zurück! und leider immer noch/jetzt erst recht total im abistress. das was mich im moment hauptsächlich morgens aufstehen lässt ist die hoffnung auf den glücklichsten tag meines lebens, der an dem ich diese $%^¶¿]%  schule nie wieder betreten muss. und kurzfristige glücksmomente, wie zum beispiel als ich zwei der krapfen (fast) so perfekt hingekriegt habe wie der konditor. jippieh

außedem hab ich endlich rausgefunden wieso meine krapfen immer so komisch geworden sind. antwort: weil man sie nicht mit der hand formt, sondern den teig ausrollt und mit einem krapfenausstecher (oder einfach einem glas) aussticht. hat zwar ziemlich lange gedauert, aber besser spät als nie, oder?

Den Rest des Beitrags lesen »

 

das max pett hat stil und ist gar nicht so teuer, wie man vielleicht denkt. alles ist sehr schlicht eingerichtet, viel grün, aber nicht ungemütlich. nach dem motto: weniger ist mehr.

und das essen: genial! die gerichte kosten zwar schonmal 10, 11€ aber so schmecken sie auch. suppen sind auch relativ günstig und das beste kommt zum schluss: vegane desserts! oooh , das mousse au chocolat mit mango-oder-was-auch -immer-soße war  göttlich!

Den Rest des Beitrags lesen »

himbeereis

18/09/2010

himbeer-sojaeis. eines der ersten rezepte die ich damals (haha, jaja, lang ists her) selber veganisiert habe. aus unserem eismaschienen-rezeptbuch. und gottseidank hatte ich dieses erfolgserlebnis neben meinen anfänglichen rührkuchen- und pfannkuchendebakeln. denn sonst hätte ich wahrscheinlich einfach den kopf in den sand gesteckt und bald wieder aufgegeben. allzu viele rückschläge kann ich nämlich wirklich nicht vertragen.
aber es kommt ja immer alles wie es kommen soll. und so blieb ich veganerin, vielleicht nur motiviert durch dieses wunderbar cremige, fruchtige und so gar nicht sojabähige himbeereis.

Den Rest des Beitrags lesen »

kokospralinentorte

17/09/2010

hallelujah.
endlich haben wirs geschafft. eine absolutjedenkritischenundsprücheklopfendenmenschenüberzeugende torte zu backen und zu fotografieren. hat ja auch wirklich lang genug gedauert.
aber es hat sich gelohnt. denn diese pseudo-raffaellotorte hat es in sich. sowohl äußerlich als auch geschmacklich als auch vom fettgehalt her aber das lassen wir jetzt mal außen vor.

Den Rest des Beitrags lesen »

absolut das aller, aller leckerste! mein persönliches favourite!
milder,süßer hefeteig und saure johannisbeeren ergänzen sich perfekt.
schmecken nach sommer und krapfen und sankt-martins-gänsen und pizza und…zwetschgendatschi.

also eigentlich nach allem was ich liebe!
danke für dieses rezept kati : )

Den Rest des Beitrags lesen »

walnusseis

13/05/2010

ok, als ich mir „vice cream“ zum ersten mal angeschaut habe war ich etwas enttäuscht. das grundrezept für jedes einzelne eis ist  cashewnüsse, wasser und ahornsirup. plus die entsprechenden geschmackszutaten. und dann noch so kleine scherze wie „date nut“ und „carob stevia“?!?!
aber dieses „maple walnut“-eis gehört echt zu den besten sorten die ich je gegessen habe. einfach himmlisch..
was als nächstes drankommt?  „apple cinnamon“

Den Rest des Beitrags lesen »