mit dem veganen käse ist das ja immer so eine sache. und es stimmt, er schmeckt nicht wie normaler käse. soll er in dem fall aber auch gar nicht. nur machts die bezeichnung käse halt einfach leichter sich etwas darunter vorzustellen. und diese nusslaiberl kann man eben verwenden wie ziegenkäse.  ganz auf einem gemischtem salat, auf  ein gratin gebröselt für eine würzige kruste, einfach pur aufs brot oder wie wärs mit einer nusslaiberlplatte als dessert, mit etwas ahornsirup übergossen? und im sommer am besten noch ein paar feigen dazu?
wie auch immer ihr die nusslaiberl verwendet, sie sind GENIAL, wirklich genial.

und der versuch mit paranüssen (von den mandeln nicht irritieren lassen, ich hatte keine paranüsse mehr für die deko:) war erst der anfang, ihr werdet demnächst sicher noch öfter von den nusslaiberln hören. : )

Den Rest des Beitrags lesen »

dieses klein kochbüchlein von wheaty gibts im bioladen eures vertrauens. und auch wenn manche rezepte wie ich finde eher geschenkt sind (zb gemischter salat mit „chorizo“) sind auch ein paar echt nette sachen dabei. allen voran die pflaumenröllchen. und die hab ich heute mal ausprobiert.
softpflaumen in „wheaty aufschnitt vom rauch“ einwickeln, in gepfeffertem pfannkuchenteig tränken und ausbacken.
mhmmhm..

 

kaviar. muss nicht sein finde ich. weder in echt noch in dieser veganen fake variante. aber es sieht halt so schön aus..

Den Rest des Beitrags lesen »